Freitag, 28.12.2012

Chile: Haftbefehl gegen Militärs wegen Mordes an Sänger Jara

1

Santiago de Chile. Die chilenische Justiz hat Haftbefehle gegen sieben Militärs erlassen, weil sie während der Pinochet-Diktatur an der Ermordung des Sängers Víctor Jara beteiligt gewesen sein sollen. Zwei Offizieren im Ruhestand wird die Erschießung Jaras und weiteren fünf eine Mittäterschaft angelastet, wie der Rundfunksender Radio Cooperativa am Freitag berichtete. Gegen einen der Täter, der in den USA lebt, wurde vom zuständigen Richter Miguel Vásquez auch ein internationaler Haftbefehl erlassen.

Der kommunistische Musiker war am 13. September 1973 von Militärs festgenommen worden - nur zwei Tage nach dem Staatsstreich gegen den sozialistischen Präsidenten Salvador Allende. Im Nationalstadion der chilenischen Hauptstadt wurde er gefoltert und am 16. September mit 44 Schüssen getötet. Der Leichnam Jaras war im Juni 2009 exhumiert worden, um die genauen Umstände seines Todes zu untersuchen. Sechs Monate später wurde der 1932 geborene Künstler feierlich in Anwesenheit der damaligen Präsidentin Michelle Bachelet in Santiago de Chile beigesetzt. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 1 Kommentar

  1. Carlos Welch

    Nicht im Nationalstadium, sondern in "Estadio Chile", heute Victor Jara Stadium gennant, wurde Victor Jara festgenohmen, gefoltert und gemordet.

Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.