erweiterte Suche
Donnerstag, 12.01.2017

Chemnitzer Forscher wollen Auto der Zukunft entwickeln

Die Techniker arbeiten in einer Halle des Exzellenzclusters Merge in Chemnitz am Auto der Zukunft.
Die Techniker arbeiten in einer Halle des Exzellenzclusters Merge in Chemnitz am Auto der Zukunft.

© dpa

Chemnitz. Felgen, die nur die Hälfte wiegen oder Wasserstoff statt Benzin: Wissenschaftler der TU Chemnitz erforschen derzeit die Zukunft des Autos. Im Projekt „Chemnitz Car Concept“ würden alle Ergebnisse gebündelt und an zwei Kleinwagen auf ihre Praxistauglichkeit geprüft, erläuterte Jürgen Tröltzsch, wissenschaftlicher Geschäftsführer des Bundesexzellenzclusters Merge, beim Hochschulinformationstag der TU Chemnitz am Donnerstag. So wiege zum Beispiel eine Leichtbaufelge aus Metallschaum und kohlefaserverstärktem Kunststoff nur rund drei Kilo. Das herkömmliche Pendant aus Stahl bringt doppelt so viel Gewicht auf die Waage. Das nach TU-Angaben bundesweit einzige Exzellenzcluster im Leichtbau wird mit 31 Millionen Euro gefördert. (dpa)