erweiterte Suche
Sonntag, 25.11.2012

Busfahrer im Landkreis streiken

Verdi will damit den Arbeitgeberverband zwingen, ein besseres Lohnangebot vorzulegen.

Von Antje Steglich

Landkreis. Einen Tag lang wollen die Busfahrer in der nächsten Woche in den Ausstand treten. Fahrgäste, vor allem Eltern von Schülern, die auf den Bus angewiesen sind, sollten sich deshalb rechtzeitig nach einer Alternative umschauen, sagt Gerd Doepelheuer von der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft Verdi.

Dort hatte man zum Streik aufgerufen, weil die Verhandlungen mit der Arbeitgebervereinigung öffentlicher Nahverkehrsunternehmen (AVN) – zu dem unter anderem auch die Verkehrsgesellschaft Meißen (VGM) gehört – über einem neuen Vergütungstarifvertrag in der vergangenen Woche gescheitert waren. „Ziel ist es nun, den Arbeitgeberverband zu zwingen, ein verhandlungsfähiges Angebot zu unterbreiten“, so Verdi. Aktuell verdiene ein Bus- oder Straßenbahnfahrer 1695Euro brutto monatlich. Zu wenig, meint die Gewerkschaft.

Wann genau in der nächsten Woche gestreikt wird, will Verdi einen Tag vorher bekannt geben. So könnten sich die Kunden des Nahverkehrs darauf einstellen, sagt Gerd Doepelheuer. Private Busunternehmen seien von dem Streik allerdings nicht betroffen.