Montag, 21.01.2013

Bundespräsident lädt Obama nach Deutschland ein

2

Berlin. Zum Auftakt der zweiten Amtszeit von Barack Obama hat Bundespräsident Joachim Gauck den US-Präsidenten nach Deutschland eingeladen. «Die Deutschen bringen Ihrem Land, aber auch Ihnen persönlich, eine hohe Wertschätzung und große Sympathie entgegen. Ihr Besuch vor fast fünf Jahren in Berlin war dafür ein beredtes Zeugnis. Gern würde ich gemeinsam mit Ihnen hieran anknüpfen», schrieb Gauck am Montag in einem Glückwunschschreiben an Obama. Nach seiner Wiederwahl wollte Obama am Montag seinen öffentlichen Amtseid ablegen und die Antrittsrede halten.

«Die transatlantischen Beziehungen zu bewahren und zu stärken, ist mir Auftrag und Verpflichtung», schrieb Gauck weiter. Die deutsch-amerikanische Freundschaft sei ein kostbares Gut. Gauck betonte auch «die gemeinsamen Werte und Ziele, die uns verbinden». (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 2 Kommentare

  1. jensi

    abba bitte keinen Dresdenbesuch......das letzte mal war Klotzsche und Weixdorf überlastet..... jetzt bitte Leipzig,Hamburg,Frankfurt,BER--> überall wo der Riesenvogel landen kann !! grussi.......

  2. günter zeeh

    Hätte es Obama nicht ein 2.mal geschafft als Präsident gewählt zu werden,würde Herr Gauck den Nachfolger mit der gleichen Heuchelei einladen.

Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.