erweiterte Suche
Samstag, 30.01.2016

Bürgerentscheid zur Woba gefordert

Linken-Chef Jens Matthis will die Dresdner bei wichtigen Themen entscheiden lassen, beispielsweise zur Sanierung der Königsbrücker Straße.
Linken-Chef Jens Matthis will die Dresdner bei wichtigen Themen entscheiden lassen, beispielsweise zur Sanierung der Königsbrücker Straße.

© Sven Ellger

Dresden. Bei strittigen Themen sollen künftig die Dresdner häufiger gefragt werden. Das fordert zumindest der Linken-Chef Jens Matthis. Der Politiker schlägt vor, Bürgerentscheide zur Königsbrücker Straße, zum Sonntagseinkaufen und zur neuen Wohnungsbaugesellschaft durchzuführen.

Probleme, über die in der Stadt lange diskutiert wird und zu denen es klar unterschiedliche Positionen unter den Parteien gibt, sollten die Einwohner selber entscheiden können. Nach jahrelangen Streitereien seien die Positionen verhärtet, die Dresdner können das Hin und Her der Politik kaum noch nachvollziehen.

Deshalb will Matthis die Dresdner mehr einbinden und abstimmen lassen. Woba & Co. sollen nur der Anfang sein, alle Fraktionen können sich künftig beteiligen und Schwerpunkte setzen, so der Plan. (SZ/awe)