erweiterte Suche
Donnerstag, 05.10.2017

Brandschutz im alten Luisenstifthaus

Nicht nur die alten Holzbalkendecken müssen im historischen Altbau bearbeitet werden.

Von Nina Schirmer

Gymnasium Luisenstift Radebeul.
Gymnasium Luisenstift Radebeul.

© Archiv/Arvid Müller

Radebeul. Wenn der Neubau am Gymnasium Luisenstift steht, soll im nächsten Schritt der historische Altbau saniert werden. Der Stadtrat hat jetzt beschlossen, wie das Gebäude dann brandschutztechnisch auf den neuesten Stand gebracht werden soll. So müssen die alten Holbalkendecken feuerbeständig gemacht werden. Außerdem soll ein zweiter Rettungsweg gebaut werden. Treppenhaus und Flure sollen durch Brandschutztüren voneinander abgetrennt werden.

Auch andere Baumaßnahmen sind geplant: Die Toiletten werden erneuert, ein Aufzug eingebaut und die Fußböden in den Klassenräumen und in den Fluren saniert. Ebenfalls sollen die Raumakustik verbessert und die Außenanlagen schick gemacht werden. Der Baubeginn ist für Juli 2018 geplant. Die Stadt rechnet mit einer Bauzeit von 25 Monaten.

Die Planung übernimmt das Architekturbüro Pussert Kosch, das 2016 den Wettbewerb für den Neubau und die Sanierung des Altbaus gewonnen hat. Beide Gebäude sollen miteinander verbunden werden.