erweiterte Suche
Montag, 29.05.2017

Böswillige Gerüchte über Reisegruppe

Am Riesenhügel steigt eine Gruppe Inder aus dem Bus – und schon wird bei der NPD gehetzt.

Am Riesenhügel steigt eine Gruppe Inder aus dem Bus – und schon wird bei der NPD gehetzt.
Am Riesenhügel steigt eine Gruppe Inder aus dem Bus – und schon wird bei der NPD gehetzt.

© Symbolbild/Sebastian Schultz

Riesa. Zwei Fotos aus Riesa haben im Internet für Aufregung gesorgt. Sie zeigen rund 30 Menschen mit dunklerer Hautfarbe, die mit Rollkoffern an der Berliner Straße warten. Die Bilder von Frauen und Männern unterschiedlichen Alters wurden offenbar aus einem Auto heraus aufgenommen und auf dem Facebook-Auftritt „NPD Sachsen“ veröffentlicht. Der Text dazu lautet: „Der Bevölkerungsaustausch durch die Massenansiedlung Fremder nimmt auch in Sachsen schon beängstigende Formen an. Diese Bilder sind gestern in Riesa am Riesenhügel aufgenommen worden und zeigen die Anlieferung neuer Asylschwindler.“

Binnen Kurzem wurde der Beitrag von knapp 250 Facebook-Nutzern geteilt, wütende Kommentare waren die Folge.

Die Sache hat nur einen Haken: Sie stimmt nicht. Zwar sind die Fotos aus Riesa echt. Sie zeigen aber keine Asylbewerber, sondern eine indische Reisegruppe. Die war im benachbarten Mercure-Hotel untergebracht und hat – so die Betreibergesellschaft Magnet – Sachsen touristisch erkundet. „Ich kann diese Propaganda nur auf das Schärfste verurteilen“, sagt Magnet-Chef Reiner Striegler. (SZ/csf)