erweiterte Suche
Donnerstag, 01.11.2012

Blutzuckermessgeräte im Vergleich

Menschen mit Diabetes müssen sich auf ihr Blutzuckermessgerät verlassen können. Denn die regelmäßige und strukturierte Blutzuckerselbstkontrolle stellt für Menschen mit Diabetes einen wesentlichen Teil der Behandlung dar und ist Grundlage für Therapieentscheidungen. Nur wer seinen Stoffwechsel kennt, kann ihn auch positiv beeinflussen. Je nach Diabetes-Typ und Therapieform messen Menschen mit Diabetes ihren Blutzucker mehrmals täglich. Doch auf welche Geräte ist wirklich Verlass? Stiftung Warentest hat Blutzuckermessgeräte auf Herz und Nieren geprüft.

Untersucht und bewertet wurden insgesamt 16 Blutzuckermessgeräte in puncto Messgenauigkeit, Handhabung und Konstruktion. Fazit der Tester: Das Blutzuckermessgerät Accu-Chek Aviva von Roche Diagnostics belegt mit dem Qualitätsurteil "gut" (1,7) einen Spitzenplatz, neben zwei weiteren Messgeräten namhafter Anbieter. In der Kategorie "Handhabung" bekam das Blutzuckermessgerät mit der Note 1,7 die beste Einzelwertung dieser Kategorie unter den getesteten Geräten. Zudem heben die Tester bei Accu-Chek Aviva den neuen Aktivierungs-Chip hervor. Er bleibt dauerhaft im Messgerät und muss nicht mehr mit jeder Dose Teststreifen gewechselt werden. Das Urteil von Stiftung Warentest lautet: "Rundum gut".

Wichtige Orientierungshilfe: Bei der Wahl des passenden Gerätes bietet der Test eine wertvolle Orientierungshilfe. Denn die CE-Kennzeichnung, über die alle Blutzuckermessgeräte bei Markteinführung verfügen müssen, ist kein Qualitätssiegel. Die Kennzeichnung zeigt lediglich an, dass das Produkt grundlegende Anforderungen hinsichtlich Gesundheitsschutz und Sicherheit von Patienten und sonstigen Anwendern erfüllt. Über die Benutzerfreundlichkeit sagt die Kennzeichnung nicht viel aus.

Tipp: Da Einzelmessungen weniger aussagekräftig sind, sollten Sie Ihre Werte mehrmals am Tag messen (Tagesprofil) und mit Datum, Uhrzeit und dem jeweiligen Ereignis notieren (zum Beispiel vor/nach dem Essen oder sportlichen Aktivitäten). Dies hilft, Ihren Blutzuckerverlauf besser zu verstehen. Noch einfacher geht es mit einem Blutzuckermesssystem, das die Werte automatisch speichert und zu dem es die passende Analyse-Software gibt. Mit einem einfachen Klick werden die Messwerte - auf Ihrem PC zu Hause oder bei Ihrem Arzt - analysiert und in Tabellen und Grafiken dargestellt. So können Sie wiederkehrende Muster erkennen und notwendige Therapiemaßnahmen rechtzeitig in Absprache mit Ihrem Arzt einleiten. (akz-i)

Weitere Infos und den kostenfreien Download der Analyse-Software finden Sie unter dem weiterführenden Link.