erweiterte Suche
Montag, 02.10.2017

Betrügerischer Geldtausch

© dpa

Salzenforst. In der Nacht zu Sonnabend hat ein Unbekannter an der A4 einen 48-Jährigen betrogen. Er sprach den Betroffenen auf dem Rastplatz Oberlausitz-Süd bei Salzenforst an und ließ sich unter einer Legende dessen Bargeld vorzeigen. Anschließend tauschte der Unbekannte die Euro-Noten unbemerkt gegen nahezu wertlose Rubelscheine aus und verschwand mit einem in Polen zugelassenen VW Passat. Als der 48-Jährige den Betrug bemerkte und die Polizei informierte, war es schon zu spät. Ihm ist ein finanzieller Schaden von rund 1 500 Euro entstanden. Der Ermittlungsdienst des Autobahnpolizeireviers Bautzen hat die Untersuchungen zu dem Trickbetrug aufgenommen. Derartige Sachverhalte sind der Polizei in den vergangenen Monaten nicht das erste Mal bekannt geworden. Die reisenden Täter stammen vermutlich aus dem osteuropäischen oder russisch sprachigen Raum.

Polizeibericht vom 2. Oktober

1 von 5

Räuberischer Ladendiebstahl aufgeklärt

Königsbrück / Bernsdorf. Nach einem Verkehrsunfall in der Nacht zum Sonntag in Königsbrück hat die Polizei einen räuberischen Ladendiebstahl aufgeklärt. Zwei Männer hatten am Sonnabendnachmittag in einem Geschäft in der Bernsdorfer Rathausallee mehrere Schachteln Zigaretten gestohlen. Bei ihrer Flucht schubsten sie die Verkäuferin zur Seite. Dann machten sie sich mit einem Kia davon, an dem in Dresden ausgegebene Kurzzeitkennzeichen angebracht gewesen waren.

Eben dieses Auto überschlug sich wenige Stunden später in Königsbrück auf der Kamenzer Straße. Der Wagen blieb auf dem Dach liegen. In dem Kia saßen sechs georgische Staatsbürger. Verletzt wurde niemand. Zwei der Georgier im Alter von 19 und 29 Jahren waren aufgrund anderer Staftaten zur Fahndung ausgeschrieben. Der 19-jährige Fahrer war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis, zudem bestand für den Kia kein Versicherungsschutz. Nach weiteren Ermittlungen geriet ein 27-jähriger Insasse in den Fokus der Beamten. Er war einer der Täter des räuberischen Ladendiebstahls vom Sonnabendnachmittag in Bernsdorf.

Die sechs Männer wurden in einer Asylbewerberunterkunft untergebracht. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Aufdringlich geworden

Bautzen. Eine 19-Jährige hat sich am späten Sonntagabend auf dem Kornmarkt in Bautzen an eine Polizeistreife gewandt. Sie gab an, kurz zuvor in der Kesselstraße und in einer nahen Spielothek von einem jungen Mann belästigt worden zu sein. Wenig später erkannte sie den 29-jährigen Tatverdächtigen vor einem Supermarkt am Kornmarkt wieder. Die Beamten ergriffen den Iraker. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von umgerechnet 1,12 Promille. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen zu der angezeigten Straftat.

Betrunken am Steuer

Pulsnitz. Die Polizei hat am Sonntagabend in Pulsnitz einen betrunkenen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Der 65-Jährige saß am Steuer eines Opel und wurde auf der Großröhrsdorfer Straße zur Kontrolle gestoppt. Er roch deutlich nach Alkohol. Ein Atemtest ergab einen Wert von umgerechnet 1,5 Promille. Die Polizisten untersagten dem Mann die Weiterfahrt, veranlassten eine Blutentnahme und behielten seinen Führerschein ein. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit der strafbaren Trunkenheitsfahrt befassen.

Metalldieb auf frischer Tat gestellt

Hoyerswerda. Ein fremder Mann am Sonntagsnachmittag auf einem Betriebsgelände? Einen aufmerksamen Zeugen im Hoyerswerdaer Ortsteil Bröthen/Michalken hat das misstrauisch gemacht. Er rief die Polizei. Eine Streife ergriff den 32-jährigen Verdächtigen wenig später. Der Deutsche war im Besitz von Metallteilen, die er auf dem Firmenareal gestohlen hatte. Das Diebesgut wurde sichergestellt, ein Strafverfahren eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei führen.

Ehrlicher Finder

Gersdorf. Ein 18-Jähriger hat am Sonntagmittag in Gersdorf (Gemeinde Haselbachtal) ein Mobiltelefon gefunden. Pflichtbewusst fuhr der junge Mann damit zum Polizeirevier nach Kamenz und übergab das Gerät den Beamten. Diese ermittelten die Eigentümerin, die ihr I-Phone in der Nähe ihres Hauses verloren hatte. Die Gersdorferin holte ihr Handy wenig später im Revier ab - und wird sich bei dem ehrlichen Finder sicherlich erkenntlich zeigen, heißt es von der Polizei.

Vor drei Wochen hatte es auf dem Autobahnparkplatz Rödertal einen ähnlichen Fall gegeben. Dabei wurde ein 48-Jähriger von Unbekannte unter einem Vorwand zum Geldtausch überredet. Er gab ihnen einen vierstelligen Eurobetrag – und erhielt beinahe wertlose weißrussische Rubel-Banknoten.

Vor diesem Hintergrund warnt die Polizei davor, Fremden auf Autobahnparkplätzen Bargeld zu zeigen oder zu übergeben. Im Zweifelsfall sei es besser, sofort die Polizei zu rufen. (szo)