erweiterte Suche
Freitag, 12.01.2018

Besseres Angebot für Pendler

Ab April fahren mehr S-Bahnen zwischen Pirna und Dresden. Davon profitieren auch die Bewohner des Müglitztals.

Ab April fahren stündlich sechs S-Bahnen von Dresden aus nach Pirna.
Ab April fahren stündlich sechs S-Bahnen von Dresden aus nach Pirna.

© Symbolbild/Marko Förster

Pirna/Glashütte. Der Verkehrsverbund Oberelbe verbessert das S-Bahn-Angebot im Elbtal. Ab 3. April bekommen Pirna und Heidenau mit den S-Bahnen auf den Linien S 1 und S 2 in der Hauptverkehrszeit einen Zehn-Minuten-Takt in und aus Richtung Dresden. „Züge der S 1 aus Richtung Meißen, die bisher nur bis zum Dresdner Hauptbahnhof fahren, verkehren dann bis Pirna“, kündigt VVO-Sprecher Christian Schlemper an. Statt bislang vier sind dann sechs Züge pro Stunde zwischen Dresden-Hauptbahnhof und Pirna unterwegs. Ab Pirna in Richtung Schöna soll es beim Halbstundentakt der S-Bahn bleiben. Von der Neuerung werden auch die Pendler profitieren, die mit Bus und Bahn zwischen Dresden und den Orten im Müglitztal unterwegs sind. Bei Verspätungen der Müglitztalbahn beziehungsweise der Verstärkerbuslinie 372 Heidenau – Glashütte verkürzt sich die Wartezeit am Bahnhof in Heidenau.

Die Verbesserung des Nahverkehrsangebots hat allerdings ihren Preis. Auf Fahrgäste von Bus und Bahn kommt dieses Jahr die nächste Tariferhöhung zu. Ab 1. August zahlen sie im Durchschnitt 2,1 Prozent mehr, kündigt der VVO-Sprecher an. Als Grund führt er die steigenden Kosten für Energie und Personal sowie die Verbesserungen im Angebot an.

Einzelfahrten kosten zehn Cent mehr. Fahrgäste zahlen künftig 2,40 Euro. Für die Viererkarte werden statt bisher 8,20 dann 8,60 Euro fällig. Der Preis einer Abokarte in der Tarifzone Dresden steigt um einen Euro auf 51,90 Euro. (SZ/phi/ce/mb)