erweiterte Suche
Donnerstag, 29.03.2018

Besichtigung der Fährmannstraße

Auf Drängen der Fraktion Freie Bürger/SPD/Grüne werden Stadträte die Gebäude nun in Augenschein nehmen.

Von Udo Lemke

Stadträte sollen sich am 3. April selbst ein Bild vom Zustand der städtischen Häuser in der Fährmannstraße machen können.
Stadträte sollen sich am 3. April selbst ein Bild vom Zustand der städtischen Häuser in der Fährmannstraße machen können.

© Claudia Hübschmann

Meißen. Eigentlich sollte die „städtebauliche Entwicklung des Areals Fährmannstraße“ im Bauausschuss in der vergangenen Woche behandelt werden. Auf Antrag des Vorsitzenden der Fraktion Freie Bürger/SPD/Grüne, Heiko Schulze, wurde der Punkt jedoch gestrichen. Er bemängelte, dass weder der zuständige Kreisdenkmalpfleger Dr. Christl noch Vertreter des für die Stadt planenden Büros May anwesend waren, so wie es seine Fraktion gefordert hatte. Außerdem kritisierte er, dass eine mehrfach angemahnte Begehung der städtischen Häuser auf der Fährmannstraße durch Stadträte seitens der Verwaltung nicht eingeräumt werde.

Nun sandte Hardy Bollenbach vom Büro des Stadtrates eine Einladung. „Sehr geehrte Damen und Herren Stadträte, mit dieser E-Mail laden wir alle interessierten Stadträte ein, am Dienstag, den 3. 4. um 15 Uhr die Gebäude Fährmannstraße 1 bis 4 zu besichtigen.“ Die Besichtigung finde zu dieser frühen Uhrzeit statt, „damit das Tageslicht ausgenutzt werden kann“.

Um das Areal Fährmannstraße – hier gehören der Stadtentwicklungsgesellschaft Seeg zwei weitere Häuser – gibt es seit Jahren Auseinandersetzungen. Der Stadtrat hatte das Gebiet mehrfach mit Veränderungssperren belegt, sodass privates Engagement zum Erhalt der teils denkmalgeschützten Häuser nicht zum Zuge kommen konnte. Zuletzt hatte der Antrag der Stadtverwaltung, einige der Denkmale abzureißen, für Verwunderung gesorgt, war dies doch seitens des Kreisdenkmalamtes bereits strikt abgelehnt worden.