erweiterte Suche
Samstag, 12.09.2015

Behörden ratlos: 200 Flüchtlinge weg

Die mehr als 200 überraschend frei gewordenen Plätze in der Notunterkunft in der Heeresoffizierschule wurden inzwischen neu belegt.

Inzwischen sind wieder alle Plätze für Flüchtlinge in der Heeresschule belegt.
Inzwischen sind wieder alle Plätze für Flüchtlinge in der Heeresschule belegt.

© dpa

Nachdem am Anfang der Woche mehr als 200 Flüchtlinge überraschend ihre Notunterkunft in der Heeresoffizierschule in Dresden verlassen haben, hat die zuständige Landesdirektion Sachsen die freien Plätze in der Nacht zu Freitag neu belegt. Mit rund 290 Personen ist die als Asylunterkunft genutzte Sporthalle auf dem Kasernengelände wieder voll ausgelastet.

Der vorherige Massenauszug der anderen Flüchtlinge, die vorwiegend aus Syrien stammen, stellt die Behörden aber immer noch vor Probleme. So konnte keine der Personen ordnungsgemäß registriert werden. Zudem haben sie Dresden mit unbekanntem Ziel verlassen. „Niemand weiß, wo sie zurzeit stecken“, sagte ein Sprecher des Innenministeriums. Vermutet wird, dass sie zu Bekannten im Bundesgebiet unterwegs sind. Für denkbar hält man auch eine Weiterreise in andere Länder. Auf jeden Fall behindere der ungeklärte Verbleib der Menschen die Planungen für die Unterbringung aller Flüchtlinge, hieß es. (SZ/gs)