sz-online.de | Sachsen im Netz

Bautzener Stadtrat verstorben

Der Bürgermeister informierte jetzt über den Tod von Günter Steinert. Einen Nachfolger im Rat gibt es für ihn nicht.

30.03.2016

 Stadtrat verstorben
Das Bautzener Rathaus. Im Stadtrat bleibt jetzt ein Platz unbesetzt.

© Carmen Schumann

Bautzen. Der Bautzener Stadtrat Günter Steinert ist Anfang März gestorben. Das teilte Bautzens OB Alexander Ahrens (parteilos) auf der jüngsten Stadtratssitzung mit. Günter Steinert saß bis März vergangenen Jahres für die rechtsextreme Partei NPD im Stadtrat. Er entschied sich aber auszutreten und war fortan parteilos. Aufgrund einer Erkrankung konnte er aber seit Längerem nicht mehr an den Sitzungen teilnehmen.

Einen Ersatz wird es für ihn nicht geben. „Es gibt keinen, der nachrücken könnte, da damals bei der Wahl nur zwei Kandidaten auf der Liste standen und beide in den Stadtrat gewählt wurden. Deshalb wird er diese Legislaturperiode nur mit 33 Räten fortgeführt“, erklärt Bautzens OB. Die zweite Kandidatin, die für die NPD in den Stadtrat kam, ist Daniela Stamm. Sie stieg ebenfalls aus der NPD aus und trat dann der rechtsextremen Partei „Die Rechte“ bei. Wie die Partei nun mitteilt, hat Daniela Stamm „Die Rechte“ verlassen. Da sie immer wieder unentschuldigt bei den Ratssitzungen fehlt, wird im nächsten Hauptausschuss über ein mögliches Bußgeld abgestimmt. (SZ/fsz)