erweiterte Suche
Mittwoch, 13.09.2017

Baum fällt auf drei Autos

Eine Linde ist am Parkplatz von Penny an der Schillerstraße umgekippt. Nur durch Zufall wurde niemand verletzt.

Von Jens Hoyer

Bild 1 von 3

Der Peugeot-Transporter steht direkt neben der Linde, als sie auf den Parkplatz von Penny an der Schillerstraße kracht. Er fängt die Hauptlast des Baumes ab.
Der Peugeot-Transporter steht direkt neben der Linde, als sie auf den Parkplatz von Penny an der Schillerstraße kracht. Er fängt die Hauptlast des Baumes ab.

© Jens Hoyer

  • Der Peugeot-Transporter steht direkt neben der Linde, als sie auf den Parkplatz von Penny an der Schillerstraße kracht. Er fängt die Hauptlast des Baumes ab.
    Der Peugeot-Transporter steht direkt neben der Linde, als sie auf den Parkplatz von Penny an der Schillerstraße kracht. Er fängt die Hauptlast des Baumes ab.
  • Die Feuerwehrleute schieben einen Ford Fiesta beiseite. Das Dach des Autos ist eingedellt.
    Die Feuerwehrleute schieben einen Ford Fiesta beiseite. Das Dach des Autos ist eingedellt.
  • Mit Hilfe der Drehleiter schneiden die Feuerwehrleute die Autos aus der Baumkrone.
    Mit Hilfe der Drehleiter schneiden die Feuerwehrleute die Autos aus der Baumkrone.

Döbeln. Horst Zesewitz saß gerade in seinem Auto auf dem Parkplatz von Penny, als es gegen 14.15 Uhr krachte und es dunkel wurde. Ein Baum war auf den Ford des 62-jährigen Döbelners gefallen. „Ich habe auf meine Enkelin gewartet und wollte sie von der Schule abholen“, erklärte er. Nur mit Mühe konnte er die Türe öffnen und sich aus seinem Auto quetschen. Die Krone war auf dem Auto gelandet. Auch ein daneben stehender Ford Fiesta eines älteren Herrn hatte es erwischt. Ein Ast hatte das Dach eingedrückt.

Die schwersten Schäden trug aber ein Peugeot-Transporter davon, der direkt neben der großen Linde stand, als sie umkippte. Der Fahrer saß drinnen, als der Stamm einschlug. „Ich musste kurz warten. Ich hatte einen Kollegen rausgelassen, der sich was zu trinken holen wollte“, erzählte Thomas Fimmel, der mit einem Bauservice sein Geld verdient. Jetzt ist sein Firmenauto Schrott. Der tonnenschwere Stamm hatte den Kasten des Transporters tief eingedrückt. Fimmel ärgert sich wegen der Rennerei, die er hat, weil er sich nun schnell ein neues Fahrzeug besorgen muss. Der Transporter hatte die Hauptlast des Stammes aufgefangen. „Sonst wäre das für mich nicht so glimpflich ausgegangen“, meint Horst Zesewitz. Sein Auto hat allerdings etliche Beulen abbekommen.

Die Döbelner Feuerwehr war nach wenigen Minuten mit der Drehleiter vor Ort und begann sofort, den Stamm zu zerlegen – beschaut von reichlich Publikum. Einige Mieter des benachbarten Wohngrundstücks spekulierten derweil über den Zustand des Baums. Die Linde hatte offenbar die besten Tage hinter sich und war im Wurzelbereich völlig morsch. Die heftigen Windböen am Mittwoch hatten der Baumruine den Rest gegeben. Den schwersten Teil Stamm des Baums zerrten die Feuerwehrleute mit der Seilwinde vom Auto, was erst im zweiten Anlauf klappte, weil das Auto umzukippen drohte.

Der Eigentümer des Ford Fiesta versuchte mittlerweile, herauszubekommen, wer der Eigentümer der Wohnanlage ist, auf deren Grundstück der Baum stand. „Ich hoffe, dass die Versicherung den Schaden bezahlt“, sagte er.