erweiterte Suche
Freitag, 01.07.2016

Bald Deutschkurse im Asylheim

Das Klingenberger Netzwerk plant den Unterricht. Derzeit prüft es infrage kommende Räume.

© dpa

Klingenberg. Das Netzwerk Asyl des Ortes organisiert seine weitere Arbeit vor dem Hintergrund der stark gestiegenen Asylbewerberzahlen. Über 80 Personen leben mittlerweile im neuen Asylbewerberheim im Gewerbepark an der Salzstraße. 38 weitere wurden bereits vor Längerem in Wohnungen in Klingenberg und Pretzschendorf untergebracht. Wie Sophia Reuther, ehrenamtliche Mitarbeiterin des Netzwerkes und Koordinatorin für die Spracharbeit, mitteilte, könnte das Netzwerk künftig Deutschkurse direkt im Heim anbieten. Im Erdgeschoss des in Fertigstellung begriffenen ehemaligen Betriebsgebäudes entstehen derzeit Gemeinschafts- und Mehrzweckräume. „Es sieht so aus, als könnten wir dort einen Raum nutzen“, so Reuther auf Anfrage. Derzeit befinde man sich aber noch in der Planungsphase. „Wir müssen erst mal prüfen, was für Räumlichkeiten das sind und ob sie geeignet sind“, so Reuther weiter. Erfreulich: Nach dem SZ-Porträt zur Arbeit der ehrenamtlichen Deutschlehrer hat das Team dringend nötigen Zuwachs bekommen. (jan)