erweiterte Suche
Dienstag, 12.09.2017

Bahn-O-Mat zur Bundestagswahl

Wähler können online prüfen, welcher Bundestags-Spitzenkandidat ihrer Region ihren Vorstellungen bezüglich Lärmschutz der Bahn am nächsten kommt.

Freital. Nach dem Vorbild des bekannten Wahl-O-Mat hat die Bürgerinitiative Bahnemission Elbtal (BI) jetzt auch einen Bahn-O-Mat entwickelt. Hier sind 31 Fragen formuliert, die jeder mit „Stimme zu“, „Weiß nicht“ oder „Stimme nicht zu“ beantworten kann. Dabei geht es ausschließlich um Bahnlärm. Im Hintergrund analysiert das Programm, mit welcher Partei die Übereinstimmung am größten ist. Dazu haben die sechs Spitzenkandidaten der mitgliederstärksten Parteien im Vorfeld selbst zu allen Aussagen Stellung bezogen. Die Thesen wurden gemeinsam mit mehreren Bürgerinitiativen erarbeitet, erklären die Organisatoren.

„Das ist ein Angebot von Bürgern für Bürger“, erklärt Michael Krebs von der BI. Dazu gab es Fördermittel aus dem Programm „Demokratie leben“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Der Bahn-O-Mat kam schon mal 2014 zur sächsischen Landtagswahl zum Einsatz. Damals nutzten 3 500 Personen das interaktive Onlineportal. (SZ/gk)

Hier geht es zur Abstimmung