erweiterte Suche
Montag, 13.03.2017

Auszeichnung für Bibliothek

Die Bautzener Einrichtung erhält ein Qualitätssiegel für ihre Arbeit. Das nützt der ganzen Stadt.

Blick in die Bautzener Stadtbibliothek. Thomas Richter sortiert hier gerade Bücher in die Regale ein.
Blick in die Bautzener Stadtbibliothek. Thomas Richter sortiert hier gerade Bücher in die Regale ein.

© Uwe Soeder

Bautzen. Die Tourist-Information, das Museum in Bautzen und einige Geschäfte haben es schon – nun bekam auch die Stadtbibliothek von Bautzen das Qualitätssiegel überreicht. Diese Auszeichnung wird an Unternehmen, Hotels, Geschäfte und öffentliche Einrichtungen verliehen, die immer wieder ihr Angebot verbessern und dadurch besonders kundenfreundlich sind. Ein „Q“ im Eingangsbereich weist darauf hin.

Mit der Stadtbibliothek besitzen jetzt in der Stadt zwölf Unternehmen das Zertifikat „Servicequalität Sachsen“. Ab 20 Betrieben könnte sich Bautzen „Qualitätsstadt“ nennen. Genau dieses Ziel verfolgen Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung seit 2013. Der Titel soll mehr Touristen nach Bautzen locken. Damit die Stadt sich aber damit schmücken kann, fordern die Mitarbeiter der Verwaltung immer wieder Betriebe dazu auf, sich zertifizieren zu lassen.

Doch einfach so gibt es das Siegel nicht. Wer sich bewirbt, der wird zum Servicecoach geschult. Das heißt, die Einrichtung oder das Geschäft nimmt dann alle Vorgänger unter die Lupe, die mit den Kunden in Verbindung stehen. Auch bei der Bautzener Stadtbibliothek war das so. Man habe sich vor allem darauf konzentriert, wie man neue Nutzer gewinnen kann, erklärt die Leiterin Sabine Kempel.

Obwohl es in der Stadtbibliothek sowie der Kinder- und Jugendbibliothek im Jahr etwa 1 400 Anmeldegespräche gibt, hätte sich dieser Aufwand gelohnt. „Plötzlich sieht man die Dinge aus einem anderen Blickwinkel“, erklärt die Bibliotheksleiterin. Es geht ihr vor allem darum, noch einmal nachzudenken, auf welchen Wegen und mit welchen Medien sich am besten für die Stadtbibliothek werben lässt. (szo)