erweiterte Suche
Donnerstag, 20.10.2016 Freizeit Führer | Bischofswerda und Umgebung

Ausflugslokal mit Oberlausitzblick

Wildgerichte, Hausmannskost, Feiern am Kamin - die rustikale Jagdhütte am Bischofswerdaer Butterberg lädt ein.

Bild 1 von 2

Der Gastraum lädt zum gemütlichen Verweilen ein.
Der Gastraum lädt zum gemütlichen Verweilen ein.
  • Der Gastraum lädt zum gemütlichen Verweilen ein.
    Der Gastraum lädt zum gemütlichen Verweilen ein.
  • Idyllisch gelegen: die Jagdhütte am östlichen Butterberg. | Fotos: PR
    Idyllisch gelegen: die Jagdhütte am östlichen Butterberg. | Fotos: PR

Von der Nordkette des Lausitzer Berglandes mit Klosterberg, Picho und Mönchswalder über das Bautzener Gefilde bis hin zu den Schornsteinen des Kraftwerkes Boxberg reicht der atemberaubende Ausblick von der Jagdhütte am Butterberg. Am östlichen Hang, auf halber Höhe des Bischofswerdaer Hausberges gelegen, empfängt das urige Gasthaus bereits seit über zwanzig Jahren Gäste aus nah und fern. Vor einem halben Jahrzehnt verlor Gerd Fietze sein Herz an dieses urige Kleinod. Er entschloss sich für die Übernahme des beliebten Lokals. Viele Stammgäste haben der Jagdhütte die Treue gehalten und besonders an den Wochenenden sowie an Feiertagen herrscht hier ein ständiges Kommen und Gehen. Sehr guten Zuspruch erfuhr in den Sommermonaten der idyllische Biergarten am Haus. Seit einem Jahr führt Gastronomin Mercedes Teich in Eigenverantwortung die Jagdhütte. „Sie hat sich in diese Aufgabe mit fachlicher Kompetenz, viel Herzblut und Engagement hineingekniet, was der Gaststätte in kurzer Zeit steigende Besucherzahlen brachte. Besonders die Zahl der Familienfeiern hat sich stetig erhöht“, freut sich Gerd Fietze über die positive Entwicklung. Denn die kulinarischen Leckerbissen der gutbürgerlichen Küche lassen sich nicht nur mittags oder zum Abendbrot, allein oder in netter Gesellschaft, genießen. „Wir bieten Ihnen den ganz besonderen Rahmen für Ihre Feierlichkeit wie Hochzeit, Geburtstag, Betriebsfeier oder Klassentreffen!“ Der im rustikalen Jagdstil eingerichtete Gastraum mit offenem Kamin bietet Platz für bis zu 45 Gästen. Im urgemütlichen Jägerstübel können es sich 12 Personen gemütlich machen.

Selbstverständlich bestimmen Wildgerichte das Angebot auf der Speisekarte. „Wobei es natürlich für jeden, der kein Wild essen möchte, ein gutes Angebot wohlschmeckender Hausmannskost gibt“, betont Mercedes Teich. „Wir servieren Ente, Zunge, Schnitzel und beispielsweise Leber ebenso wie fleischlose Gerichte und kleine Mahlzeiten für zwischendurch. Alles hausgemacht, angefangen von der selbstgeschälten Kartoffel bis zum selbst zubereiteten Rotkohl.“ Wer sich für eine hausgemachte Wildbulette, einen Damhirschbraten oder zum Beispiel Wildschweingulasch entscheidet, kann außerdem sicher sein, Fleisch aus eigener Jagd serviert zu bekommen. Denn Gerd Fietze betreibt seit siebzehn Jahren im nahe gelegenen Cannewitz eine Wildgatteranlage von sieben Hektar Größe mit eigener Schlachtung.

Aus dieser kontrollierten ökologischen Haltung stammen Dam- und Sikawild. Reh und Wildschwein erlegt der passionierte Hobbyjäger ebenfalls selbst.

Seit dem Bau der Butterbergstraße im August ist nun auch die Zufahrt zur Jagdhütte um einiges bequemer geworden. Moderne Beleuchtung und ein großer Parkplatz sind in diesem Zusammenhang ebenfalls erneuert worden bzw. sind neu entstanden. Jetzt haben sogar Busse die Möglichkeit, zur Jagdhütte zu gelangen.

Hinweisen möchte Mercedes Teich bereits auf das Martinsgansessen am 11. November. Sie empfiehlt eine Tischreservierung. Wer mit Kollegen, Familie oder Freunden einen genussvollen Jahresausklang im Rahmen einer Weihnachtsfeier in uriger Atmosphäre am offenen Kamin plant, kann mit etwas Glück noch einen der wenigen freien Termine erhaschen. (gbs)

Jagdhütte Butterberg GmbH

Am Butterberg 3

01877 Bischofswerda

Tel.: 03594 702462

www.jagdhuette-butterberg.de

Öffnungszeiten:

Mittwoch bis Sonntag ab 11 Uhr