erweiterte Suche
Donnerstag, 05.10.2017

Aus Zwei mach Eins

Der Friseur „Elegant Bannewitz“ hat seinen Salon an der Dresdner Straße 236 in Freital erweitert – und einen dafür aufgegeben.

Von Dorit Oehme

Silke Rothe, Salonleiterin aus Kesselsdorf, kümmert sich im neuen Wellness- und Waschbeckenbereich des Salons um Matthias Lehnert, Tischlermeister aus Freital.
Silke Rothe, Salonleiterin aus Kesselsdorf, kümmert sich im neuen Wellness- und Waschbeckenbereich des Salons um Matthias Lehnert, Tischlermeister aus Freital.

© Frank Baldauf

Freital. Die Wartesessel sind noch leer. Doch am Tresen klingelt bereits das Telefon. Bald werden die Scheren leise klappern. Vorerst plaudern die Friseurinnen angeregt mit Freitals Oberbürgermeister Uwe Rumberg (CDU). Die erste Kosmetikkundin steigt gepflegt die Treppe herab.

Auf zwei Etagen erweitert, präsentierte sich in der vergangenen Woche der wiedereröffnete Friseur- und Kosmetiksalon der eingetragenen Genossenschaft „Elegant Bannewitz“ an der Dresdner Straße 236. Freitals Oberbürgermeister sagt: „Ich bin gern gekommen. Als Dankeschön an die Handwerker aus der Stadt und weil den Freitalern hier eine Dienstleistung angeboten wird, die alle gern nutzen.“ Geschlossen bleibt ab sofort der langjährige Salon an der Dresdner Straße 243, schräg gegenüber dem Deubener Rathaus. Dort hatten die Mitarbeiterinnen der Dresdner Straße 236 ab August noch ihre Kundschaft mit bedient, während ihr Salon umgebaut wurde. Nun ist aus den zwei Teams eines geworden.

„Wir haben lange darüber nachgedacht, ob wir die beiden Salons noch nebenher halten. Der Vermieter hier ging sofort auf unsere Erweiterungswünsche ein“, erklärt Friseurmeisterin Carola Lotzmann. Sie leitet mit Gabi Lehmann die Geschäfte der acht Genossenschafts-Salons in Freital, Dresden und Umgebung. Gabi Lehmann betont: „Für den Vermieter ist die langfristige Nutzung nun auch positiv.“

Das Geschäft hat ein eigenes Treppenhaus erhalten. Es führt zu den Kosmetik- und Fußpflegekabinen im ersten Obergeschoss. Für gehbehinderte Kunden blieb im Erdgeschoss eine Fußpflegekabine mit breitem Eingang, die auch mit Rollator gut zugänglich ist.

Im Erdgeschoss wurden Trennwände herausgenommen. Aufgegliederte Arbeitsbereiche entstanden. Waren es bisher sechs Frisierplätze, so sind es nun zehn. Neuerdings gibt es auch eine Herrenecke mit zwei klassischen Ölpumpstühlen. Die zurückklappbaren Barbierstühle ermöglichen auch das Rasieren. „Drei Kolleginnen wollen sich dem Handwerk widmen. Es ist eine Kunst. Gelernt haben sie es“, sagt Salonleiterin Silke Rothe.

Tischlermeister Matthias Lehnert setzte sich zur Probe in den benachbarten Wellness- und Haarwaschbereich. Der 24-jährige Mitarbeiter der Tischlerei Lehnert aus Klingenberg hat die Ladeneinrichtung mit gebaut. „Mit unserem Chemnitzer Einrichter haben wir gute Lösungen gefunden“, betont die Salonleiterin. Als Raumteiler in dem Geschäft dienen sogar illuminierte Birkenstämme.

„Elegant Bannewitz“ wurde 1959 als Produktionsgenossenschaft des Handwerks (PGH) gegründet. Nach der Wende wurde diese in eine eingetragene Genossenschaft umgewandelt. Gut 50 Mitarbeiter sind insgesamt beschäftigt.

Acht Friseurinnen, drei Kosmetikerinnen und drei Auszubildende sind für die Kunden da. Es gibt freie Termine. Für die Azubis werden auch Modelle gesucht, die zu reduziertem Preis frisiert werden. Kontakt: Tel. 0351 6491890.