erweiterte Suche
Mittwoch, 04.10.2017

Auf Schatzsuche in Pirna

Das MDR-Fernsehen zeigt die Elbestadt von ihrer genussvollen Seite. Und will ein paar Geheimnisse lüften.

Von Luisa Zenker

Kameramann Sylvio Claußner (r.) zeichnet auf: Moderatorin Beate Werner unterhält sich mit Sören Sander über die Geocachingtour, die der MDR für seine Sendung aufzeichnet.
Kameramann Sylvio Claußner (r.) zeichnet auf: Moderatorin Beate Werner unterhält sich mit Sören Sander über die Geocachingtour, die der MDR für seine Sendung aufzeichnet.

© Andreas Weihs

Pirna. Halb zehn ist vor der Pirnaer Touristinformation auf dem Marktplatz schon einiges los. Kameras und Mikrofone werden ausgepackt, MDR-Moderatorin Beate Werner bekommt von der Maskenbildnerin Heike Richter das letzte Puder aufgetragen. Los geht es mit dem Dreh. „Heute begeben wir uns auf eine moderne Form der Schatzsuche – das Geocaching“, erklärt Katrin Claußner. Sie ist Autorin und Regisseurin der MDR-Sendereihe „Unterwegs in Mitteldeutschland“.

Jeden Sonnabend führt die Sendung durch eine andere Region in Sachsen, Thüringen oder Sachsen-Anhalt. Dieses Wochenende wird die Stadt Colditz von ihrer britischen Seite gezeigt.

In vier Wochen, am 21. Oktober, stellt sich dann Pirna unter dem Motto „Zeit für Genuss“ vor. Anliegen ist es, verschiedene genussvolle Orte in der kalten Jahreszeit aufzusuchen. Doch das ist gar nicht so einfach. Denn jeder versteht unter Genuss etwas anderes. Wo sich die einen bei einem Spaziergang erholen können, ist es für andere der Ausflug ins Bad mit einer anschließenden kulinarischen Köstlichkeit. Sei es ein Stückchen Edelschokolade oder ein Drei-Gänge-Menü.

Eine ganze Woche war das MDR-Team in Pirna unterwegs. Anhänger sinnlicher Verlockungen werden die Stadt dabei als echten Geheimtipp entdecken. So wird Beate Werner die Zuschauer an verschiedene genussvolle Plätze in Pirna begleiten. Mit einem exotischen Seifenritual lässt sie sich im Geibeltbad verwöhnen. Einen Schluck Wein genießt sie am Beginn der sächsischen Weinstraße bei Schlossblick-Winzer Wolfgang Winn. Die Moderatorin pausiert in der Kaffeerösterei Schmole und nimmt sich eine erholsame Auszeit mit einer Wanderung auf den Papststein. Und das sind nur einige der zahlreichen Orte für Genießer. Wer mehr Genuss sehen will, muss sich am 21. Oktober vor den Fernseher begeben.

Immer mal was Neues

„Die Sendung ,Unterwegs in Mitteldeutschland‘ gibt es schon seit 1994“, erläutert Katrin Claußner. „Da hat man irgendwann alle Orte durch“, sagt sie augenzwinkernd. Also heißt es, sich anderen Geheimtipps zu widmen. Gemeinsam mit der Arbeitsgruppe Stadtmarketing Pirna wurden die verschiedenen Plätze ausgesucht. Sören Sander, Mitglied der Arbeitsgruppe und Marketingleiter der städtischen Wohnungsgesellschaft WGP, verspricht sich davon neue Besucher – und vielleicht auch ein paar Zuzüge in die Elbestadt. Ein Highlight ist die erwähnte Pirnaer Geocachingtour, die jeder Besucher vom Markt aus kostenlos beginnen kann.

Startpunkt der Geocachingtour ist das Canalettohaus. Was die MDR-Moderatorin beim GPS-Gerät zu beachten hat, erklärt Ulrike Schleicher von der Tourist-Info vor laufender Kamera. Im Nachhinein gesteht sie: „Ein bissel aufgeregt war ich schon.“ Anschließend geht es mit Sören Sander auf die Fahndung nach dem Schatz. Seit seinem 13. Lebensjahr gibt Sander gelegentlich Stadtführungen in Pirna, erzählt er. Mit seinem Wissen hilft er der MDR- Moderatorin bei der Suche nach den Koordinaten. Diese ergeben sich aus Fragen zur Stadtgeschichte. „Es ist eine gute Alternative zur herkömmlichen Stadttour“, meint Sander. Die Besucher können sich die Tour flexibel gestalten. Und die eine oder andere Jahreszahl bleibt durch das Ratespiel besser im Kopf. Eine Stunde dauert die Tour. Die moderne Schatzsuche endet in … oder nein, das verrät die Sendung früh genug.

21. Oktober, 18.15 Uhr, MDR-Fernsehen