erweiterte Suche
Donnerstag, 23.11.2017

Audi-Dieb gestellt

Ein verdächtiges Auto ist auf der A 4 unterwegs. Nahe der Abfahrt Wilsdruff wird das Fahrzeug gestoppt. Der Fahrer muss in Haft.

Bild 1 von 2

Dieser Audi war  in Mutterstadt gestohlen worden.
Dieser Audi war in Mutterstadt gestohlen worden.

© Polizei

  • Dieser Audi war  in Mutterstadt gestohlen worden.
    Dieser Audi war in Mutterstadt gestohlen worden.
  • Der Fahrer stand unter Drogen.
    Der Fahrer stand unter Drogen.

Wilsdruff. Die Polizei hat auf der A 4 einen Autodieb geschnappt. Die Zivilstreife war am Mittwoch aus Richtung Chemnitz nach Dresden unterwegs. Nach dem Dreieck Nossen fiel den Beamten ein weißer Audi Avant auf, der auf der Mittelspur fuhr.

Eine Kennzeichenabfrage über Funk ergab, dass das amtliche Kennzeichen aktuell nicht vergeben ist und letztmalig auf einen schwarzen Audi zugelassen war. Die Fahnder entschlossen sich daher, das Fahrzeug anzuhalten. Nach der Abfahrt Wilsdruff wollten sie den Audi stoppen. Einen Fluchtversuch des Audis verhinderte ein zwischenzeitlich hinzugekommenes zweites ziviles Einsatzfahrzeug, welches sich genau daneben gesetzt hatte. Letztlich hielt der Audi auf der rechten Fahrspur an und die Fahnder nahmen den Fahrer, einen 34-jährigen Polen, vorläufig fest. Bei den weiteren Überprüfungen stellte sich heraus, dass der Audi in der Nacht zuvor in Mutterstadt (Rheinland-Pfalz) gestohlen worden war.

Weitere Polizeimeldungen vom Donnerstag

1 von 3

Radfahrer schwer verletzt

Rabenau. Am Mittwoch ist ein Radfahrer mit einem Kia kollidiert und dabei verletzt worden. Gegen 14.30 Uhr fuhr eine 54-jährige Frau mit dem Kia von der Weststraße auf die Freitaler Straße. Zur gleichen Zeit kam ein 41-jähriger Radfahrer von Freitaler Straße. Als er den roten Kia Sportage bemerkte, bremste er stark ab, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. In der Folge stürzte er über den Lenker und kollidierte mit dem Pkw. Der Radfahrer zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Zoll ertappt betrunkenen Autofahrer

Sebnitz. Ein betrunkener Autofahrer ist am Mittwoch in Sebnitz aus dem Verkehr gezogen worden. Zollbeamte kontrollierten am Vormittag einen Skoda an der Dr.-Steudtner-Straße. Beim 50-jährigen Fahrer des Autos fiel ihnen Alkoholgeruch auf. Eine Überprüfung durch hinzugerufene Polizisten des Sebnitzer Reviers sollte den Verdacht bestätigen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,14 Promille. Die Polizeibeamten veranlassten eine Blutentnahme und zogen den Führerschein des Mannes ein. Er muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.

Verbotene Gegenstände bei Kontrolle entdeckt

Sebnitz. Bei einer Kontrolle nahe der Grenze sind Polizisten auf verbotene Gegenstände gestoßen. Am Mittwochnachmittag stoppten sie einen Audi A2 auf der Dr.-Steudtner-Straße. Beim 21-jährigen Beifahrer wurden sie fündig. Er hatte unter anderem zwei Springmesser, einen Schlagring, verbotene Feuerwerkskörper und einen Joint dabei. Gegen den Brandenburger wurden Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Waffen-, Sprengstoff- und Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Zudem stand der 34-Jährige unter dem Einfluss von Amphetaminen, wie ein durchgeführter Drogentest ergab. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der Mann einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. (szo)