erweiterte Suche
Freitag, 18.05.2018

Asylsuchender springt aus Fenster

Ein Tunesier hat in Löbau vor der Polizei flüchten wollen, nachdem er nicht freiwillig ausgereist ist. Sein Weg führte ins Krankenhaus und dann über den Flughafen Leipzig in die Heimat.

Symbolbild.
Symbolbild.

© Sebastian Willnow/dpa

Löbau. Auf der Flucht vor der Polizei ist in Löbau am Dienstagabend ein 45-jähriger Asylsuchender aus dem Fenster eines Wohnhauses an der Haydnstraße gesprungen. Der Tunesier wollte so seiner drohenden Abschiebung entgehen. Streifen des Reviers Zittau-Oberland hatten den Auftrag erhalten, den Mann zu ergreifen, da er mehreren Aufforderungen der Ausländerbehörde zur freiwilligen Ausreise bisher nicht gefolgt war, teilt die Polizei mit. Der Betroffene verletzte sich bei der Landung leicht. In einem Krankenhaus wurde der 45-Jährige medizinisch versorgt. Da der Mann transportfähig war, gelangte er am Mittwoch in Begleitung der Bereitschaftspolizei zum Flughafen nach Leipzig. Dort startete am Nachmittag eine Chartermaschine mit Ziel in Tunesien. (SZ/tc)