sz-online.de | Sachsen im Netz

Applaus von Gojko

Der Filmstar ließ es nicht nehmen, zur Jubiläumssaison nach Bischofswerda auf die Waldbühne zu kommen.

14.06.2017

on Gojko
Gojko Mitic (r.) am Montag auf der Waldbühne mit Hans Traupe, der im Stück seine beiden Ochsen im Gespann präsentiert, und Justus Beyer. Er saß schon im letzten Jahr auf dem Ochsen. Diesmal spielt er den Großen Wolf in der Kinderbesetzung.

© Uwe Soeder

Bischofswerda. Ein Überraschungsgast war für Montagabend auf der Waldbühne am Schmöllner Weg angekündigt. Viele hatten gehofft, dass es Gojko Mitic sein wird – und sie wurden nicht enttäuscht. Der Defa-Star und Namensgeber für Deutschlands kleinste Karl-May-Bühne mit den jüngsten Darstellern kam auch zur 25., der Jubiläumssaison. Wann immer es der Zeitplan des noch aktiven Schauspielers zuließ, war er in den vergangenen Jahren in Bischofswerda. In diesem Jahr am Vorabend seines 77. Geburtstages.

Schon zur Premiere am Sonntag hatte er einen Gruß und mit den Worten „Ich bin stolz auf euch“ ein dickes Lob für die rund 80 Darsteller um Spielleiter Uwe Hänchen nach Bischofswerda gesandt. Bei der diesjährigen Karl-May-Inszenierung „Der Schatz im Silbersee“ ist Gojko Mitic sogar bei jeder Vorstellung präsent: Die Besucher hören ihn als Erzähler.

Über 1 000 Zuschauer am ersten Tag

Die Spielgemeinschaft startete mit einem vollen Erfolg in die Saison. Erstmals in ihrer 25-jährigen Geschichte war nicht nur die Premiere der Kinderbesetzung, sondern auch die in der Jugend- und Erwachsenenbesetzung ausverkauft. Damit wurden bereits am ersten Tag über 1 000 Zuschauer auf der Waldbühne gezählt. An den kommenden beiden Wochenenden finden die nächsten Veranstaltungen statt. Wer noch keine Eintrittskarten hat und das Stück sehen möchte, der sollte sich ranhalten. Für die 16 Uhr beginnenden Vorstellungen sind nur noch wenige Eintrittskarten zu haben, teilte die Spielgemeinschaft zu Beginn dieser Woche mit. Dagegen gibt es für die Vorstellungen am Freitag, 16. Juni, 18 und 20 Uhr sowie Montag, 19. Juni, 18 Uhr noch ausreichend Tickets.

Für eine Überraschung sorgte am Premierentag der Unternehmerclub „Oberlausitz“, dessen Wurzeln in Bischofswerda liegen. Die Mitglieder spendeten Geld. 3 000 Euro kamen zusammen. Bernhard Plewnia, Vorsitzender des Klubs, überreichte den symbolischen Scheck an Uwe Hänchen. „Unser Wunsch ist es, dass die Spielgemeinschaft mit dem Geld etwas mit den Kindern und Jugendlichen unternimmt, als Anerkennung und Dankeschön für die viele Arbeit, die hinter der Inszenierung steckt“, sagte Bernhard Plewnia. (szo)

Karten für sieben Euro (Erwachsene) und vier Euro (Kinder) im Bürger- und Tourismusservice im Bischofswerdaer Rathaus, beim „Holzwurm“, Kornmarktpassage Bautzen und im Internet, www.karl-may-spiele-bischofswerda.de