Samstag, 15.12.2012

Antritt zur OB-Wahl: Barbara Ludwig will es noch mal wissen

Sie hat noch nicht genug, will schon wieder: Barbara Ludwig (50, SPD) tritt noch einmal an! „Chemnitz soll 2020 eine der Erfolgsgeschichten der Wiedervereinigung sein.“ So begründet die Oberbürgermeisterin ihren Entschluss, am 16. Juni 2013 für weitere sieben Jahre fürs höchste Amt der Stadt zu kandidieren.

OB Barbara Ludwig stellt sich erneut zur Wahl. Foto: Uwe Meinhold
OB Barbara Ludwig stellt sich erneut zur Wahl. Foto: Uwe Meinhold

Chemnitz. „Man muss ja Geschichten erzählen. Ich will die von Chemnitz als eine Stadt der Möglichkeiten erzählen“, sagt Barbara Ludwig. „Außerdem macht mir meine Arbeit Spaß.“

Naja, nicht immer: „Ich ärgere mich über den Bierausschank beim Stadtfest oder den dauernden Ärger bei der Vergabe der Buden für den Weihnachtsmarkt. Da muss sich etwas ändern.“ Zudem stehe der Umbau der Stadthalle zum Kongresszentrum oben auf der Prioritätenliste.

Stadt-SPD-Chef Sven Schulze (41): „Die Partei steht mit sehr großer Geschlossenheit hinter der Kandidatur.“ Etwa 300 SPD-Mitglieder (entspricht 0,125 Prozent der Einwohner) entscheiden Ende Februar offiziell über ihre OB-Kandidatin. Die Abstimmung gilt als reine Formsache.

Barbara Ludwig war am 25. Juni 2006 mit 49,7 Prozent der Stimmen im zweiten Wahlgang zur OB gewählt worden. Für die Linken geht der parteilose Ordnungsbürgermeister Miko Runkel (52) ins Rennen. Die CDU setzt auf Ralph Burghart (42). Für die Grünen wirft Volkmar Zschocke (43) den Hut in den Ring. (tor)