erweiterte Suche
Montag, 02.10.2017

Andrang auf dem Töpferfest

Hartmut Ehrhardt von der gleichnamigen Töpferei aus Blankenheim war einer von rund 80 Töpfern, die am Wochenende zum 28. Töpferfest nach Neukirch kamen. Sein Betrieb ist spezialisiert auf die Herstellung aller Arten von handgefertigter Gebrauchskeramik sowie Tierplastiken. Diese waren auch in Neukirch besonders gefragt. – Von den 80 Betrieben gehören etwa zwei Drittel zur „Stammbelegschaft“ des Festes. Ein Drittel war zum ersten Mal beim Töpferfest dabei. Dieser Wechsel ist gewollt. „Wir möchten den Besuchern jedes Jahr auch immer etwas Neues bieten“, sagt Karl Louis Lehmann, Geschäftsführer und Inhaber der gastgebenden Töpferei.
Hartmut Ehrhardt von der gleichnamigen Töpferei aus Blankenheim war einer von rund 80 Töpfern, die am Wochenende zum 28. Töpferfest nach Neukirch kamen. Sein Betrieb ist spezialisiert auf die Herstellung aller Arten von handgefertigter Gebrauchskeramik sowie Tierplastiken. Diese waren auch in Neukirch besonders gefragt. – Von den 80 Betrieben gehören etwa zwei Drittel zur „Stammbelegschaft“ des Festes. Ein Drittel war zum ersten Mal beim Töpferfest dabei. Dieser Wechsel ist gewollt. „Wir möchten den Besuchern jedes Jahr auch immer etwas Neues bieten“, sagt Karl Louis Lehmann, Geschäftsführer und Inhaber der gastgebenden Töpferei.

© Steffen Unger

Das Neukircher Töpferfest war auch in seiner 28. Auflage ein Zugpferd für die Region. Rund 10 000 Besucher kamen am Wochenende ins bekannteste Töpferdorf Sachsens, um Keramik zu bestaunen, zu kaufen und mit den Töpfern zu feiern. 80 Betriebe aus Deutschland, Tschechien, Polen und Slowenien präsentierten sich. Zudem gab es ein Rahmenprogramm sowie am Freitag und Sonnabend Abendpartys im Festzelt.

Bilder vom Neukircher Töpferfest