erweiterte Suche
Freitag, 08.12.2017

Andenken an einen großen Architekten in Löbaus Haus Schminke

Mit einer wissenschaftlichen Veranstaltung wird am Sonntag dem Baumeister Eladio Dieste gedacht. Weltweit gibt es Aktionen an dem Tag.

Der Veranstaltungsort, die Ville Schminke in Löbau, ist eine inhaltliche Brücke zu Eladio Diestes Werk
Der Veranstaltungsort, die Ville Schminke in Löbau, ist eine inhaltliche Brücke zu Eladio Diestes Werk

© Rafael Sampedro

Löbau. Die Hochschule Zittau/Görlitz ehrt mit einer Festveranstaltung am Sonntag den Bauingenieur und Architekten Eladio Dieste. Anlass ist dessen 100. Geburtstag, Dieste war am 10. Dezember 1917 in Artigas in Uruguay geboren worden. Dieste, der am 19. Juli 2000 in Montevideo verstorben ist, gilt als geschätzter Bauingenieur, architektonischer Gestalter und Hochschullehrer mit sozialem Engagement, berichtet Hella Trillenberg von der Zittauer Hochschule. Bauwerke von ihm mit stahlbewehrter Ziegelschale entstanden in Südamerika und Spanien. Mit der Veranstaltung soll einem Protagonisten der Organischen Moderne gedacht werden. Den Veranstaltungsort, das Haus Schminke in Löbau, hat die Hochschule ganz bewusst gewählt. Die Villa, die 1929 bis 1933 entworfen und erbaut wurde, gilt als Ikone der Organischen Moderne. Das ist die inhaltliche Brücke zu Eladio Diestes Werk, heißt es von der Hochschule. Weltweit werden an diesem Tag ähnliche Veranstaltungen stattfinden.

Die Veranstaltung richtet sich an geladene Gäste, die sich für den Tag anmelden konnten. Sie werden zunächst eine Führung durch das Haus erleben. Der Rektor der Hochschule Zittau/Görlitz, Professor Dr. Friedrich Albrecht, wird eine Ansprache halten. Weitere hochrangige Gäste werden erwartet, zum Beispiel der Präsident der Architektenkammer Sachsen, Alf Furkert. Maria José Vignone – langjährig befreundet mit der Familie Dieste – wird als Gesandte der Botschaft von Uruguay ebenfalls sprechen. In einem Festvortrag unter dem Thema „Eladio Dieste, der Ingenieur aus Uruguay, der uns die Ziegelschale vorführte“ wird Professor Jos Tomlow von der Hochschule Zittau/Görlitz den Archtiekten würdigen. Es gibt die Gelegenheit zu fachlichen Gesprächen.

Die Hochschule Zittau/Görlitz, die Architektenkammer Sachsen sowie der Rotary Club Dreiländereck-Oberlausitz und die Botschaft von Uruguay in Deutschland unterstützen die Veranstaltung. Löbau rückt damit in internationalen Fokus und reiht sich ein in eine größere Anzahl internationaler Veranstaltungsorte zu dem berühmten Architekten. (SZ)