erweiterte Suche
Donnerstag, 05.10.2017

Alle wollen Stollen

Der Handel und regionale Hersteller sind bereits voll im Weihnachtsgeschäft. Weil der Kunde das will, sagen sie.

Von Dominique Bielmeier

Die einen beginnen schon, sie für das Fest zu horten, den anderen sind sie einfach ein Dorn im Auge: Weihnachtsartikel im Herbst.
Die einen beginnen schon, sie für das Fest zu horten, den anderen sind sie einfach ein Dorn im Auge: Weihnachtsartikel im Herbst.

© Anne Hübschmann

Elbland. In der Obst- und Gemüseabteilung liegen noch die Wassermelonen, kurz vor den Kassen gibt es alles für die Grillfeier, dazwischen hängt bunte Herbstdeko an einem Ständer und gleich daneben: ein mannshohes Regal voller Stollen, von Mohn bis Marzipan und natürlich auch echter Dresdner.

Das Kaufland im Meißner Elbecenter bedient gerade fast alle Jahreszeiten und entsprechende Bedürfnisse gleichzeitig. Kaum ist die Hoffnung auf eine Rückkehr des Sommers begraben, hat der Einzelhandel das Weihnachtsfest eingeläutet. Plätzchen, Spekulatius, Lebkuchen und Stollen – sie gibt es gerade nicht nur bei Kaufland, sondern in praktisch allen Supermärkten.

So sicher wie Stollen ab September, so sicher ist auch die Kritik derer, denen gerade noch überhaupt nicht nach Besinnlichkeit zumute ist. Weihnachtsplätzchen im Herbst, das verdirbt die Freude auf das Fest, sagen sie. Die Kunden wollen es so, sagen dagegen die Händler. Aber stimmt das?

Kaufland-Filialleiterin Marion Eckhardt holt die Stollen im Regal für das Foto von hinten nach vorne, um sie schön anzuordnen – so viele haben die Kunden bereits gekauft. Vor allem der Dresdner Stollen für 7 Euro ist gerade ein Verkaufsschlager. „Die Kunden möchten es, deshalb bieten wir es an“, sagt Eckhardt. Manche würden sogar schon beim Aufbau daneben stehen und nach bestimmten Süßigkeiten fragen.

Dabei werden die Stollen nicht unbedingt jetzt schon gegessen, weiß Eckhardt. „Gerade viele Ältere verschenken gerne Stollen – und wegen der kleinen Rente kaufen sie ihn lieber Stück für Stück.“

Glühwein mit Eiswürfeln

Hinter den Kulissen läuft die Produktion von Weihnachtsartikeln im Elbland schon seit Monaten. Die Sächsische und Dresdner Back- und Süßwaren GmbH, besser bekannt als Vadossi, produziert beispielsweise schon seit Juli Stollen. Inzwischen wurden rund 80 000 Dresdner Christstollen hergestellt, ein knappes Viertel der gesamten Liefermenge in der Weihnachtssaison. Hinzu kommen 1,3 Millionen Packungen Stollenkonfekt, von denen bereits über die Hälfte ausgeliefert wurde.

Auf Schloss Wackerbarth hat die Abfüllung des Glühweins „Weiß & Heiß“ begonnen, Pressesprecher Martin Junge rechnet nach rund 100 000 verkauften Flaschen im vergangenen Jahr mit einem weiteren Wachstum. Manchen Weinfreunden schmecke der Glühwein sogar im Sommer, erzählt er: „Sie trinken ihn dann „on the rocks“ mit Eiswürfeln.“ Auch weihnachtliche Geschenke wie die Sonderedition „Himmlisches Prickeln“ – eine Flasche Sekt Bussard Royal Cuvée und ein Grünhainichener Holz-Engel – sind bereits erhältlich.

Die Porzellanmanufaktur Meissen verschickt in diesen Tagen ihr Weihnachtsheft an die Kunden. Erfahrungsgemäß beginnt die Nachfrage nach Weihnachtsartikeln danach erst so richtig, sagt Sprecherin Sandra Jäschke. Die „Glanzstücke zum Fest“ sind zum Beispiel schokoladenbraune Tannenzapfen, Eicheln und Kugeln als Baumschmuck oder bunte Märchenfiguren aus Meissener Porzellan.

Auch dort, wo man es nicht gleich vermutet, versteckt sich Weihnachten. So bei den Teigwaren Riesa. Dort hat nicht nur die Produktion von Weihnachtsnudeln bereits begonnen, sondern es wird auch der Adventsmarkt, der Mitte November stattfinden soll, gerade intensiv vorbereitet. „Wir versuchen, in unserem Geschäft auch viele neue Weihnachtsartikel anzubieten“, sagt Chefin Irmgard Freidler. Eine Geschenkkombination: Nudeln mit Glühwein. Der Privatkonsument interessiere sich gerade zwar noch nicht für die speziellen Weihnachtsangebote, viele Firmen fragten aber bereits nach Geschenken für ihre Kunden oder Mitarbeiter an.

Wer Weihnachten im Herbst einfach nicht ertragen kann, muss übrigens noch einmal stark sein: In den kommenden Tagen werden auch die Weihnachtsmänner im Einzelhandel Einzug halten. Dann werden im Meißner Kaufland die Hohlkörper geliefert. (mit SZ/nis)