erweiterte Suche
Montag, 28.03.2016

Achtung Trickbetrug: Anrufer wollen Schlösser „überprüfen“

Kurz vor Ostern sind unbekannte Gauner aufgefallen, die offenbar mit einer neuen Masche zu Geld kommen wollen. Die Polizei warnt vorsichtshalber.

Von Alexander Schneider

© dpa

Seit Mittwoch haben unbekannte Täter immer wieder Dresdner Senioren angerufen und ihnen seltsame Dienstleistungen im Zusammenhang mit ihren Türschlössern angeboten. Stets hatten die Anrufer einen osteuropäischen Dialekt, teilweise hätten sie sich so schlecht ausgedrückt, dass die Angerufenen gar nicht verstanden hatten, was man von ihnen wollte. Die Polizei sprach von „ominösen Anrufen“. Die Beamten gehen davon aus, dass es sich dabei um Trickbetrüger oder um Diebe handelt, die versuchen, unter einer Legende einen Termin mit den Rentnern auszumachen, um in deren Wohnung zu gelangen.

Vier Senioren meldeten, dass sie am Mittwoch von einer unbekannten Frau angerufen worden seien. Diese habe ihnen mitgeteilt, dass sie die Schlüsselkästen zu überprüfen habe beziehungsweise die Türschlösser und Schlüssel. Zur Prüfung vor Ort wollte sie daher einen Termin vereinbaren. In einem weiteren Fall hatte ein unbekannter Mann am Telefon einen ähnlichen Sachverhalt angesprochen. Beide Anrufer sprachen schlechtes Deutsch mit osteuropäischem Akzent. Zu Geldforderungen kam es nicht. Auch ein Schaden sei bislang nicht bekannt geworden.

Auch Abovertrag angeboten

Am Donnerstagvormittag wurde ein weiterer ähnlicher Fall bekannt. Eine Frau mit dem gleichen Akzent bot einem Rentner ein „Schlüsselabo“ für 89 Euro an, das verlorene Schlüssel ersetzt. Der Angerufene lehnte das Angebot ab, woraufhin die Frau das Gespräch beendete.

Denkbar ist, dass die unbekannten Anrufer betrügerische Aboverträge abschließen, oder die beabsichtigten Vor-Ort-Termine in den Wohnungen der Betroffenen für Diebstähle nutzen wollten. „Es ist in jedem Fall jedoch Vorsicht geboten“, sagt Polizeisprecherin Jana Ulbricht.

Die Polizei rät daher Betroffenen, keine fremden Personen in die Wohnungen zu lassen. Die Überprüfungen von Schlüsseln oder Schlüsselkästen seien abzulehnen, wenn man sie nicht selbst in Auftrag gegeben hat. Im Zweifel sollte man sich bei seinem Vermieter erkundigen. Im Falle solcher dubiosen Anrufe sollte man darüber hinaus zeitnah die Polizei verständigen.