erweiterte Suche
Dienstag, 26.09.2017 Fußball

Abwehrschnitzer leitet Niederlage ein

TuS Weinböhla unterliegt beim Hainsberger SV mit 0:4, hält aber lange Zeit gut dagegen.

© Symbolfoto: Claudia Hübschmann

Weinböhla. Für den TuS Weinböhla gab es am sechsten Spieltag der Landesklasse Mitte beim Tabellenführer Hainsberger SV die einkalkulierte 0:4 (0:1)-Niederlage. Doch trotz des letztlich klaren Ergebnisses boten die Gäste lange Zeit ordentlich Paroli. „In der ersten Halbzeit haben wir kaum eine Chance zugelassen. Da waren die Hainsberger sichtlich überrascht und wirkten genervt. Das Gegentor resultierte aus einem katastrophalen Abwehrschnitzer unserer Spieler“, erklärte TuS-Trainer Yves Würgau.

Florian Lützner spielte einen verhängnisvollen Querpass vor dem eigenen Strafraum, den sich der Hainsberger Philipp Gröblehner erlief und zum 1:0 verwertete (28.). Die Weinböhlaer hatten sogar ein kleines Chancenplus – doch Felix Schmid sowie Moritz Heidenblut vergaben ihre Möglichkeiten. In der zweiten Hälfte schaffte dann Marian Weinhold kurz nach Wiederbeginn (51.) die Vorentscheidung. „Ich wollte gerade etwas umstellen. Etwas mehr offensiv agieren, da viel dieses zweite Gegentor“, musste Würgau zur Kenntnis nehmen.

Markus Weise (72.) und Marcel Reck (82.) erhöhten noch für die nun immer stärker werdenden Hausherren. In der 75. Minute musste Geburtstagskind Kay Ettelt mit einer Knöchelverletzung vom Platz. Der Kapitän feierte am Sonntag seinen 32. Ehrentag. Zuvor war bereits Sebastian Möbius angeschlagen in der Kabine geblieben. „Kommende Woche geht es zu Hause gegen den Hartmannsdorfer SV. Da sind drei Punkte hochwichtig“, blickte Würgau schon voraus. (jj)