erweiterte Suche
Donnerstag, 17.01.2013

55-jährige Frau kommt bei Streit ums Leben

Der Mieter der Wohnung in der Holbeinstraße wurde festgenommen. Heute wird entschieden, ob der Mann in Untersuchungshaft muss.

Polizisten laden vor der Holbeinstraße 58 eine Tüte in ihr Auto. Foto: TNN
Polizisten laden vor der Holbeinstraße 58 eine Tüte in ihr Auto. Foto: TNN

Eine 55 Jahre alte Frau ist am frühen Mittwochmorgen in der Wohnung eines Hochhauses in der Holbeinstraße 58 ums Leben gekommen. Die Polizei nahm noch in der Nacht den stark alkoholisierten Mieter (44) der Wohnung fest. In seiner Wohnung soll es zuvor einen handfesten Streit gegeben haben. Gegen den Mann wird nun wegen des Verdachts des Totschlags ermittelt, teilten gestern Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

Die Todesursache der 55-Jährigen war gestern noch unklar. Die gerichtsmedizinische Untersuchung dauerte bis in die Abendstunden. „Wenn wir das Ergebnis kennen, müssen wir prüfen, ob wir einen Haftbefehl gegen den 44-Jährigen beantragen“, sagte Lorenz Haase, der Sprecher der Staatsanwaltschaft, knapp. Der Verdächtige hatte 1,94 Promille Alkohol im Blut. Es ist nicht bekannt, ob er gestern bei der Polizei ausgesagt hat.

Nachbarn, die Zeugen einer lautstarken Auseinandersetzung wurden, riefen gegen 3 Uhr den Rettungsdienst. Die Sanitäter fanden in der Erdgeschosswohnung eine leblose Frau und verständigten die Polizei. Was in der Nacht geschehen war, muss nun die Mordkommission ermitteln. Unklar ist etwa, in welcher Beziehung der 44-Jährige mit der toten Frau stand.

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.