Mittwoch, 20.02.2013

46-Jähriger nach 20 Jahren wegen Mordes verurteilt

Braunschweig. Mehr als 20 Jahre nach dem Tod einer jungen Frau ist ihr Mörder zu einer langen Haftstrafe verurteilt worden. Das Braunschweiger Landgericht sprach den Psychiatriepatienten am Mittwoch für schuldig, die 23-Jährige im Oktober 1992 im Harz vergewaltigt und getötet zu haben. Die Frau war ein Zufallsopfer.

Der Mann muss nun 13 Jahre und 6 Monate in Haft. Zudem könnte er nach Haftende in Sicherungsverwahrung bleiben - dann käme er erst wieder frei, wenn Gutachter ihn für ungefährlich halten. Der vorsitzende Richter konnte nicht ausschließen, dass der Mann wegen einer Persönlichkeitsstörung vermindert schuldfähig ist. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.