erweiterte Suche
Montag, 21.01.2013

41 Fahrgäste bei Kollision zweier Züge in Wien verletzt

Beim Zusammenstoß zweier S-Bahnen in einem Wiener Vorort sind am Montag Dutzende Menschen verletzt worden, zwei von ihnen offenbar lebensgefährlich.

Einsatzkräfte bergen am Unfallort eine verletzte Person.
Einsatzkräfte bergen am Unfallort eine verletzte Person.

© dpa

Wien. Bei einem Zugunfall in einem Wiener Vorort sind am Montag 41 Menschen verletzt worden, fünf davon schwer. Zwei mit Pendlern besetzte S-Bahnen waren am Morgen im Stadtteil Penzing frontal zusammengestoßen, wie die Österreichische Bundesbahn mitteilte. Ersten Erkenntnissen zufolge habe ein Bahnmitarbeiter vergessen, das Haltesignal auf dem eingleisigen Streckenabschnitt auszulösen, nachdem er eine vereiste Weiche von Hand umgestellt hatte. Dem österreichischen Rundfunksender ORF zufolge wurden ein Passagier und der Lokführer des mit rund 280 Fahrgästen besetzten Zuges lebensgefährlich verletzt.

Insgesamt seien rund 70 Feuerwehrleute, zehn Rettungsfahrzeuge und vier Notarztfahrzeuge im Großeinsatz gewesen, berichtete der ORF. Erst knapp zwei Stunden nach der Kollision hätten die letzten Fahrgäste die Waggons verlassen können. (dapd)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.