erweiterte Suche
Mittwoch, 26.12.2012

31-Jähriger gerät an Tankstelle in Flammen

Rätselhaftes Unglück im Hamburg.

Hamburg. Ein 31-Jähriger hat bei einem rätselhaften Unfall an einer Hamburger Tankstelle lebensgefährliche Brandverletzungen erlitten. Der Mann hatte am Dienstagabend in der Tankstelle Zigaretten und ein Feuerzeug gekauft, wie die Polizei berichtete. Dabei habe er laut Zeugenaussagen nach Benzin gerochen - ohne jedoch vorher seinen Wagen betankt zu haben.

Nach Polizeiangaben prallte der Mann beim Wegfahren mit seinem Auto gegen Betonplatten vor einem Pfeiler. Laut Zeugenaussagen hatte die Kleidung des Mannes allerdings bereits zuvor im Wagen Feuer gefangen. Kurz darauf habe das Auto komplett gebrannt. Wie ein Polizeisprecher weiter berichtete, rettete sich der brennende Mann noch aus dem Auto. Er wurde von Rettungskräften versorgt, schwebte aber am Mittwoch noch in Lebensgefahr.

Die Ermittler gehen davon aus, dass es in dem Wagen zu einer Verpuffung gekommen war, bei der die Kleidung des 31-Jährigen in Brand geriet. Die Ursache dafür war zunächst noch unklar. Auch warum der Mann nach Benzin roch, ließ sich bis Mittwochmittag nicht klären. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.