Montag, 07.01.2013

3-Cent-Marken schnell weg

Kurz nach der Portoerhöhung für den normalen Postbrief war die 3-Cent-Ergänzungsmarke in einigen Post-Filialen ausverkauft. Für Nachschub ist gesorgt.

Die Deutsche Post hat das Porto für Briefe bis 20 Gramm von 55 Cent auf 58 Cent erhöht. Alte Briefmarken bleiben weiterhin gültig. Zu den 55 Cent Briefmarken müssen dann drei Cent-Marken zur Ergänzung geklebt werden.
Die Deutsche Post hat das Porto für Briefe bis 20 Gramm von 55 Cent auf 58 Cent erhöht. Alte Briefmarken bleiben weiterhin gültig. Zu den 55 Cent Briefmarken müssen dann drei Cent-Marken zur Ergänzung geklebt werden.

©dpa

Bonn. Kurz nach der Portoerhöhung für den normalen Postbrief war die 3-Cent-Ergänzungsmarke in einigen Post-Filialen ausverkauft. „Grundsätzlich sollten genug Marken vorhanden gewesen sein, aber letzte Woche hatten wir einige Filialen, die keine Marken mehr vorrätig hatten“, sagte Post-Sprecher Dirk Klasen am Montag. Die Nachfrage sei größer gewesen, als in diesen Filialen erwartet. Die Deutsche Post habe insgesamt 450 Millionen 3-Cent-Marken produziert. Die Marken sollten inzwischen wieder überall verfügbar sein.

Einige Filialen hätten offenbar nicht ausreichend 3-Cent-Marken bestellt und waren vorübergehend ausverkauft. Nach einer erfolgten zusätzlichen Lieferung sollte der Engpass vor Ort beseitigt sein, stellte der Sprecher fest. Die Post legte die neue Marke auf, weil das Porto für den normalen Postbrief zu Jahresbeginn von 55 auf 58 Cent gestiegen war.

„Wir können schlecht einschätzen, wie viele 55-Cent-Briefmarken noch in den Haushalten sind“, sagte Clasen. Begehrt seien die neuen Marken auch bei Sammlern. Selbst wenn der erste Gesamtvorrat aufgebraucht ist, soll niemand leer ausgehen. „Wir produzieren nach, so lange Bedarf da ist“, sagte Klasen. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.