Mittelsachsen Donnerstag, 03.01.2013

293 Autofahrer müssen noch mal in die Fahrschule

Die Fahrerlaubnisbehörde Mittelsachsen hat im vergangenen Jahr 293 Nachschulungen für auffällige Fahranfänger und Autofahrer mit mehr als 14 Punkten in Flensburg angeordnet.

Die Fahrerlaubnisbehörde Mittelsachsen hat im vergangenen Jahr 293 Nachschulungen für auffällige Fahranfänger und Autofahrer mit mehr als 14 Punkten in Flensburg angeordnet. Verwarnungen haben 809 Fahrer bekommen, weil sie innerhalb der Probezeit zum zweiten Mal aufgefallen sind, oder mehr als acht Punkte haben. Ein Fahreignungsgutachten mussten 650 Kraftfahrer vorlegen, weil sie gesundheitliche Probleme haben oder es andere Auffälligkeiten gab. Bei 439 Männern und Frauen war die Fahrerlaubnis gleich ganz weg, weil sie aus Sicht der Behörden nicht zum Autofahren geeignet sind oder Anordnungen nicht befolgt haben.

Für das „Begleitete Fahren ab 17“ stellte die Behörde 846 Fahrberechtigungen aus. Von insgesamt rund 10.000 ausgehändigten Kartenführerscheinen gingen etwa 1.500 an Fahranfänger. (DA)