erweiterte Suche
Freitag, 24.04.2015

240 Teilnehmer bei Pegida-Demo in Dippoldiswalde

Die Zahl der Demonstranten ging weiter zurück. Zugleich gab es Alternativveranstaltungen.

Von Franz Herz

Bei der ersten Demonstration im März waren noch 950 Teilnehmer zum Abendspaziergang der „Bürgerbewegung Kreis Dippoldiswalde Pegida“ gekommen, gestern haben rund 240 Menschen demonstriert. Damit ist die Zahl deutlich gesunken. Die Redner sprachen Themen wie den Brand im Asylbewerberheim Schmiedeberg, die Situation in der Ukraine und den Erhalt des Friedens in der Welt an. Weiter kritisierten sie Medien und Bundesregierung. Dazwischen zogen die Teilnehmer zum Spaziergang über die Brauhofstraße zum Obertorplatz und zurück zum Markt.

Da die Zahl der Teilnehmer zurückgegangen ist, hat auch die Polizei ihre Einsatzkräfte reduziert. 30 Beamte waren im Einsatz, um die Veranstaltung abzusichern.

Parallel zu der Pegida-Veranstaltung fanden in der Stadtkirche Dippoldiswalde ein Friedensgebet mit acht Teilnehmern und in der Alten Pforte ein Treffen des neu gegründeten Willkommensbündnisses Dippoldiswalde statt. Dort berieten rund 30 Teilnehmer über Möglichkeiten, Asylbewerber in der Stadt zu unterstützen.