erweiterte Suche
Montag, 29.02.2016

18-jähriger Syrer verprügelt

© dpa

Eine Gruppe von rund zehn Personen ist am Bahnhof Pirna anscheinend unvermittelt auf den jungen Mann losgegangen. Laut Polizei handelte es sich bei den Angreifern wohl um Fußball-Fans. Kurz zuvor sind auch schon Fußball-Fans in der S-Bahn auffällig geworden. Mehr dazu im Polizeibericht.

Polizeibericht vom Montag

1 von 6

18-jähriger Syrer geschlagen und getreten

Pirna. Am Samstagabend gegen 19.30 Uhr ist ein 18-jähriger Syrer von mehreren Unbekannten geschlagen und getreten worden.

Der junge Mann befand sich in der Bahnhofsunterführung in Pirna, als er von der Gruppe von sieben bis zehn Unbekannten unvermittelt angegriffen wurde. Der 18-Jähriger erlitt leichte Verletzungen und musste ambulant versorgt werden. Der Hintergrund der Attacke ist nicht bekannt. Zeugenaussagen zufolge sollen die Angreifer Fußball-Fanutensilien getragen haben.

Die Polizei fragt: Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit der Straftat gemacht? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer 0351 4832233 entgegen.

Rechte Parolen gebrüllt und Passagiere beleidigt

Heidenau. Am Samstag gegen 17 Uhr fuhr eine Gruppe von etwa 20 Personen mit der S-Bahn vom Dresdner Hauptbahnhof nach Heidenau.

Während der Fahrt wurden aus der Gruppe heraus rechte Parolen skandiert. Zudem beleidigte die Gruppe mehrere Fahrgäste im Alter von 16 bis 23 Jahren, unter denen sich auch vier Flüchtlinge befanden. Auf dem Bahnsteig in Heidenau wurden die Geschädigten zudem mit einer Flasche beworfen. Die Angreifer sollen Fußball-Fanutensilien getragen haben.

Die Polizei fragt: Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit der Straftat gemacht? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer 0351 4832233 entgegen.

Zeugenaufruf zu Überfall im Supermarkt

Bannewitz. Ein unbekannter Täter stieß einen 69-Jährigen im Eingangsbereich des Real-Marktes „An der Zschauke“ zu Boden und raubte ihm 200 Euro aus dem Portemonnaie. Die Tat spielte sich am Freitag gegen 17.20 Uhr ab.

Der Täter war etwa 180 cm groß, von sehr kräftiger Statur und hatte schwarze gelockte Haare. Er trug dunkle Kleidung, wirkte ungepflegt und wurde als südländischer Typ beschrieben.

Die Polizei fragt: Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit der Straftat gemacht? Wer kennt die beschriebene Person? Hinweise nehmen die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer 0351 4832233 sowie das Polizeirevier Dippoldiswalde entgegen.

Einbruch in Wohnhaus

Bad Schandau. Am Sonntag brachen Unbekannte die Tür eines Wohnhauses an der Straße Zahnsberg auf und drangen ein. Ein Hausbewohner, der im Obergeschoss schlief, wurde durch die Geräusche aufmerksam und sah nach dem Rechten. Daraufhin flüchteten die Unbekannten, ohne etwas zu stehlen. Der Schaden an der Tür beträgt etwa 2000 Euro.

Auffahrunfall

Wilsdruff. Am Sonnabend kam es gegen 17 Uhr auf der B173 zu einem Auffahrunfall. Der Fahrer (75) eines VW Passat war in Richtung Grumbach unterwegs und wollte nach rechts auf die S36 abbiegen. Dies bemerkte der Fahrer (51) eines weiteren VW Passat zu spät und fuhr auf. Durch den Aufprall wurde die Beifahrerin (79) im ersten Passat leicht verletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von rund 5000 Euro.

Wildunfall

Langenwolmsdorf. Die Fahrerin (40) eines Toyota befuhr am Sonntagmittag die Verbindungsstraße zwischen Langenwolmsdorf und Neustadt, als unvermittelt ein Reh auf die Straße lief. Es kam zum Zusammenstoß. Das Tier verendete an der Unfallstelle. Am Auto der Frau entstand ein Schaden von etwa 1500 Euro.