erweiterte Suche
Freitag, 21.04.2017

1,6 Millionen Euro für neuen Lokschuppen

Für die Weißeritztalbahn gibt es einen Förderbescheid vom Freistaat. Jetzt kann das wichtige Vorhaben starten.

Von Tobias Winzer

Der Lokschuppen in Freital Hainsberg kann ausgebaut werden.
Der Lokschuppen in Freital Hainsberg kann ausgebaut werden.

© Archiv: Oberthür

Freital. Die Fertigstellung der wieder aufgebauten Strecke von Dippoldiswalde nach Kipsdorf steht unmittelbar bevor. Nun gibt es weitere positive Nachrichten für die Freunde der Weißeritztalbahn. Wie das sächsische Verkehrsministerium am Freitag mitteilte, hat der Betreiber der Bahn, die Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft (SDG), einen Förderbescheid vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das Unternehmen erhält rund 1,6 Millionen Euro an Zuschüssen für den grundhaften Ausbau der Lokomotivwerkstatt am Bahnhof Freital-Hainsberg. Der Bescheid sehe eine Förderung von 90 Prozent sowie der Planungskosten vor. Das geförderte Projekt umfasst den Neubau einer Werkstatt zur Wartung und Reparatur von Lokomotiven und Wagen der Weißeritztalbahn.

„Schmalspurbahnen sind wichtige Zeugen sächsischer Identität – unserer Industrie- und Verkehrsgeschichte“, sagte Verkehrsminister Martin Dulig (SPD). „Die neue Werkstatt für die alten Fahrzeuge dient dazu, einen effizienten und sicheren Betrieb auf der wiederaufgebauten Weißeritztalbahn sicherzustellen.“ Mit dem Vorhaben werde eine effiziente Werkstattkapazität geschaffen, die Energiekosten durch Errichtung eines Erdgas-Blockheizkraftwerkes gesenkt und die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter verbessert. Die Bauarbeiten sind laut Ministerium für dieses und das kommende Jahr vorgesehen.

„Dank der Unterstützung des Freistaates Sachsen und des Verkehrsverbundes Oberelbe ist es nun möglich, die Lokwerkstatt Freital um einen neuen Werkstatt-Trakt zur Wageninstandhaltung zu erweitern“, sagte SDG-Chef Roland Richter. Die Bauarbeiten sind bereits ausgeschrieben. Nach der Vergabe soll es zügig losgehen.

Das Projekt ist bereits seit 2013 im Gespräch. In der neuen Werkstatt soll zukünftig die Instandhaltung aller Fahrzeuge der Weißeritztalbahn vorgenommen werden. Bislang passiert das in der alten Werkstatt in Hainsberg nur für die Loks. Die Werkstatt für die Wagen befindet sich zurzeit in Freital-Potschappel an der Ecke Carl-Thieme-/Oberpesterwitzer Straße. Die Deutsche Bahn und die Flut 2002 haben den Gleisanschluss aus Hainsberg, der früher existierte, allerdings gekappt. Statt auf schmaler Spur kommen die Wagen mit dem Tieflader von Hainsberg nach Potschappel – ein riesiger Aufwand.

Die Werkstatt in Potschappel – in die auch andere Wagen wie die der Lößnitzgrundbahn aus Radebeul zur Inspektion kamen – stammt aus den 50er-Jahren. Eine ordentliche Heizung gibt es nicht, die heutigen Anforderungen an Arbeitsplätze sind nicht erfüllt. Das Gebäude soll erhalten bleiben und als trockener Unterstand für Fahrzeuge dienen.