erweiterte Suche
Dienstag, 22.01.2013

15-Jähriger tötet seine Familie

Einmal mehr täuscht die ländliche Idylle. Foto: dapd
Einmal mehr täuscht die ländliche Idylle. Foto: dapd

Albuquerque. Erneut Blutbad in den USA: Ein 15-Jähriger hat Medienberichten zufolge im US-Bundesstaat New Mexico seine Eltern und drei Geschwister erschossen. Die Polizei werfe dem Teenager vor, in einem Wohnhaus außerhalb von Albuquerque seinen Vater (51), dessen Frau (40) sowie zwei Brüder und eine Schwester im Alter von neun, fünf und zwei Jahren mit einem halbautomatischen Gewehr des Typs AR-15 getötet zu haben. Das berichtete der Lokalsender KOB 4. In dem Haus seien weitere Waffen sichergestellt worden. Der mutmaßliche Täter sei in Haft, das Motiv aber noch völlig unklar.

Der Vater des mutmaßlichen Schützen war ein örtlich bekannter Pfarrer und Bruder eines früheren Senators, wie der Nachrichtensender CNN meldete. Den Ermittlern habe sich am Tatort eine „sehr grausame Szene“ geboten, berichtete ein Beamter. Auf jedes der Opfer sei mehrfach geschossen worden, hieß es. Heute will sich die Polizei zu dem Fall äußern. (dpa)

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.