erweiterte Suche
Sonntag, 19.02.2017

11. Ostrale in Dresden präsentiert moderne Kunst

Dresden. Unter dem Titel „re_form“ präsentiert die 11. Ostrale in diesem Jahr vom 28. Juli bis 1. Oktober moderne Kunst in Dresden. Erste Künstler und Objekte stünden bereits fest, teilten die Veranstalter am Sonntag mit. Das Kuratorium wolle bei einer Sitzung 23. und 24. Februar weitere Werke auswählen.

Zeitweise war der Fortbestand der internationalen Ausstellung für junge moderne Kunst ungewiss. Sie soll jetzt nicht mehr jährlich, sondern nur noch alle zwei Jahre stattfinden - als Biennale. Die Stadt habe ihren Zuschuss leicht erhöht, hieß es. Die Sanierung der im Verfall begriffenen Futterställe - dem Ausstellungsgelände in einem ehemaligen Schlachthof - sei nach der diesjährigen Veranstaltung in Aussicht gestellt worden.

Der Titel „re_form“ spiegle das neue Konzept wider, hieß es. Auch künstlerisches Schaffen und die Kunst lebten von Reformen. Zudem wolle die Ostrale mit „re_form“ Fragen der Identität behandeln. „Die bei uns präsentierte zeitgenössische Kunst soll auch und gerade in Dresden Mediator zwischen Identitäten sein, die sich überschneiden, aber nicht immer verschmelzen“, sagte Ostrale-Direktorin Andrea Hilger. (dpa)

›› Mehr auf ostrale.de