erweiterte Suche
Freitag, 18.05.2018

100 Jahre Faustball in Weißwasser

Sonnabend steht in Weißwasser ein besonderer Geburtstag auf dem Programm. Auch wird dabei auf so manchen Erfolg zurückgeblickt.

Von Guido Paulig und Christian Köhler

Das Damenfaustballteam aus den 70er Jahren. Damals hieß der heutige SV Grün-Weiß Weißwasser noch Chemie Weißwasser. Neben Faustball gab es noch weitere Sportarten wie etwa Fußball oder Ringen.
Das Damenfaustballteam aus den 70er Jahren. Damals hieß der heutige SV Grün-Weiß Weißwasser noch Chemie Weißwasser. Neben Faustball gab es noch weitere Sportarten wie etwa Fußball oder Ringen.

© Guido Paulig

Weißwasser. Ein Jubiläum der besonderen Art feiern die Faustballer des SV „Grün-Weiß“ Weißwasser an diesem Sonnabend: Ihren 100. Geburtstag! Dazu sind alle sportinteressierten Bürger der Stadt und Freunde des Vereins eingeladen, in den Freizeitpark in der Nähe des ehemaligen Sportplatzes „Glück Auf“ am Professor-Wagenfeld-Ring zu kommen. Dort wird zum traditionellen Pfingstturnier geladen, das um 15 Uhr beginnt. Dieses Turnier findet bereits seit mehreren Jahren dort statt und ist somit inzwischen zur Tradition geworden.

Die ersten Aktivitäten der Weißwasseraner Faustballer sind aus dem Jahr 1918 überliefert. 1920 bildete sich die Abteilung Faustball im damaligen ATV Weißwasser. Ein erster Erfolg stellte sich gleich zwei Jahre nach der Gründung ein: Die Weißwasseraner errangen den Titel des Bundesfestmeisters 1922 in Leipzig. Am 1. September 1932 wurde dann der Faustballplatz auf dem Gelände des Turnerheims eingeweiht. 1967 kam der erste ganz große Erfolg mit dem Erringen des DDR-Meistertitels der Schülerinnen. Die Männer stiegen in diesem Jahr in die DDR-Liga auf. In den Jahren danach gab es zahlreiche Meistertitel, gerade im Bereich der Damen.

Ein weiterer wichtiger Schritt auf diesem Weg war die Einweihung des Faustballplatzes am Freizeitpark im Jahre 1973. In jener Zeit wurde übrigens auch mit dem Bau der Sportstätte „Glück Auf“ in Weißwassers Südstadt begonnen. Heute ist die Sportstätte der ehemaligen BSG Aktivist und des späteren KSV 90 Weißwasser allerdings für diesen stillgelegt. Auch die Kegelbahn gibt es nicht mehr. Sie wird derzeit laut Stadtverwaltung vom Wirtschaftshof genutzt. Für die Faustballer allerdings war es endlich die langersehnte Heimstätte, welche sie noch bis heute nutzen.

Bis zum Jahr 1988 konnten die Weißwasseraner Faustballer insgesamt zwölf Mal die DDR-Meisterschaft der Damen erringen. Auch viele Ernennungen zum „Meister des Sports“ zeugen davon, welches Ansehen die Abteilung in der Stadt und in der Sportart-Szene in Ostdeutschland hatte. Aus dem Anlass des 100-jährigen Bestehens möchten die Weißwasseraner am Sonnabend ihr Jubiläum zünftig feiern. Für das leibliche Wohl werde gesorgt, und zum Abend hin soll auch noch das Tanzbein geschwungen werden.