Page 45

SZtrauer

Allgemeine Texte, Sprüche und Sprichworte Seite 44 Was uns verbindet. · Meine Zeit steht in deinen Händen. (Psalm 31, 16) · Er aber zog seine Straße fröhlich. (Apostelgeschichte 8, 39) · Ich habe den guten Kampf gekämpft, ich habe den Lauf vollendet, ich habe Glauben gehalten. (2. Timotheus 4, 7) · Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben. (Johannes 8, 12) · Die Liebe jedoch, sie hört niemals auf. (1. Korinther 13, 8) · Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm. (1. Johannes 4, 16) · Herr, du kennst mein Herz, bei dir bin ich geborgen. (Psalm 159) · Ihr seid jetzt traurig, aber ich werde euch wiedersehen. Dann wird euer Herz sich freuen, und eure Freude wird euch niemand nehmen. (Johannes 16, 22) · Er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen. (Psalm 91, 11) · Fürchte dich nicht! Ich bin der Erste und der Letzte und der Lebendige. Ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe den Schlüssel des Todes und der Hölle. (Offenbarung 1, 17–18) · Was ich gefürchtet habe, ist über mich gekommen, und wovor mir graute, hat mich getroffen. (Hiob 3, 25) · Der Herr hat’s gegeben, der Herr hat’s genommen; Gelobt sei der Name des Herrn! (Hiob 1, 21) · Wir haben Gutes empfangen vom Herrn, sollten wir nun das Böse nicht auch annehmen? (Hiob 2, 10) · Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? (Psalm 22, 2) · Ein Mensch ist in seinem Leben wie Gras, er blüht wie eine Blume auf dem Felde; wenn der Wind darübergeht, so ist sie nimmer da, und ihre Stätte kennt sie nicht mehr. Die Gnade aber des Herrn währt von Ewigkeit zu Ewigkeit über denen, die ihn fürchten. (Psalm 103, 15–17) · Wie ein Weber hast Du mein Leben zu Ende gewoben. Du schneidest mich ab wie ein gewobenes Tuch. (Jesaja 38, 12)


SZtrauer
To see the actual publication please follow the link above